Die 5 Facebook Marketing Fehler die womöglich dein Business ruinieren.

Wir alle wissen wie machtvoll das Werkzeug Social Media sein kann für unser Business. Facebook, Twitter, Instagram, Google+und wie sie nicht alle heißen. Ein einziger Fehler in den Marketing Kampagnen, kann schon dem Business eine Menge Schaden anrichten.
Viele Einsteiger des Werbens und Marketings musste den Fehlern ins Auge blicken – schwache Engagement Rate, niedriger ROI bei Werbeanzeigen, negatives Feedback von Kunde, usw.
Lass uns mal sehen welche 5 großen Fehler wir bzgl. Facebook Marketing nicht machen sollten.
adi-goldstein-339915
  1. Zufälliges Tagging
Mach das auf keinen Fall. Tagging von nicht bekannten Personen auf deinen Fotos ist ein sehr großes NEIN. Viele Menschen laden Alben mit Fotos hoch und “taggen” andere Personen (meistens unbekannte) um mehr Likes und Reichweite zu bekommen. Fängt die Person sich jedoch an zu wundern und blockiert dich – würdest du als Spammer abgestempelt und dein Business oder deine Marke steht negativ da!
  1. Deine eigenen Beiträge liken
Wo liegt der Sinn bei einem Like deines eigenen Beitrags?
Wenn du einen Beitrag teilst, bedeutet das das du diesen Beitrag magst. Auf den “Like Button” zu klicken wird von Facebook Nutzern gemacht um die Sichtbarkeit deines Postest zu steigern. Jedoch wie erwähnt von Facebook Nutzern, nicht von dir. Es kommt den Facebook Nutzern unter umständen sogar komisch vor und du kommst sehr unsicher rüber bzgl. deinen Beiträgen. Wir würden wirklich davon abraten deine eigenen Beiträge zu “liken”!

 

  1. Den vollen Angriffs-Modus wählen
Das hier wird von vielen Businessen gemacht – ständig posten. Wenn du deine Audienz über den Tag verteilt mit Beiträgen bombardierst, ist die Chance hoch das du Engagement verlierst. Niedrige Engagement Raten sind eins der Hauptgründe warum deine Marketing Kampagnen nicht funktionieren.
Wir empfehlen nicht mehr als 2 Mal pro Tag für dein Business zu posten. Deine Audienz mag es vielleicht dich gelegentlich zu sehen anstatt ununterbrochen.

 

  1. Verfehlen deine Zielgruppe zu erkennen
Du hast vielleicht schon versucht neue Profile zu erstellen, andere Inhalte zu posten, einigen anderen Accounts zu folgen, sodass du andere Zielgruppen erreichst… Um die richtigen Personen zu finden, musst du definitiv anders vorgehen. Denn was macht es für einen Sinn täglich Inhalte zu erstellen und zu teilen, wenn es irrelevante Personen erreicht?
Jeder erfolgreiche Facebook Kampagne startet mit der Analyse wer die potenzielle Audienz ist. Demographisch, entsprechend Interessen, Alter, Geschlecht und vielem mehr! Facebook gibt dir die Möglichkeit genau das herauszufinden – also tu es!
  1. Facebook Likes und Fans kaufen
Der letzte, jedoch eins der wichtigsten! Wir verstehen vollkommen wie schwer es am Anfang ist sich auf Facebook bemerkbar zu machen, zumal da Facebook 1.79 Billionen aktive Nutzer pro Monat hat. Es dauert vielleicht Monate bis du zu deinen ersten tausend Likes kommst, wodurch du denkst, das du dir diese Likes jetzt einfach kaufst um so richtig durchzustarten. Du solltest uns jedoch vertrauen – es ist so als ob du das Fundament deines Hauses auf Sand baust.
Die Likes und Fans die du kaufst sind keine wirklichen Personen, keine Leads und keine potenziellen Kunden. Es sind Social Media Roboter. Diese Roboter werden nicht mit deinen Beiträgen korrespondieren, weder liken noch irgendetwas teilen. Diese “Dinger” verschwenden nur deine Zeit und vor allem dein Geld!
Anstatt dich damit zu befassen… Investiere lieber Zeit und finde heraus wer WIRKLICH dein Kunde ist und wo dieser sich aufhält und was er mag. Das wird die Zukunft deines Business verändern!
Diese 5 großen Facebook Marketing Fehler zu verhindern wird dich viel weiter bringen und dir sehr fruchtige Resultate erzielen, wenn Facebook Marketing Kampagnen online gehen!

7 Schritte um deine Facebook Seite zu optimieren.

Du bist vielleicht schon erfahren und benötigst nicht diese 7 Schritte um deine Facebook Seite zu optimieren, jedoch möchte ich sicher gehen, dass deine Facebook Seite optimiert und startklar ist um Fans anzuziehen und deine Bekanntheit zu steigern.

Was du lernen wirst – Hier sind deine 7 Schritte:

  • Wir werden über die Wichtigkeit eines Profiles und einer Seite sprechen.
  • Verbinde dein Profil zu deiner Seite. Wir wollen sicherstellen diese beiden sind miteinander verbunden.
  •  Der Seitenname zählt. Wir sprechen über dein Seitennamen und ob du diesen ggf. verändern möchtest, denn das kannst du.
     
  • Wir werden mit dem Cover Foto auf deiner Facebook Seite Professionell sein.
     Denke über deinen About Teil für deine Facebook Seite gründlich nach.

  •  Erlaube Facebook deine Seite vorzuschlagen um dir einen extra Kick von Publicity zu geben.
  •  Wie du auf deiner Facebook Seite mehr Support anbietest, sodass deine Seite eine bekannte Anlaufstelle und vor allem eine Autorität wird.

 

Mit diesen Schritten stellst du ein solides Fundament her, es ist nicht zu kompliziert, nicht zu lang. Wir fangen gleich an!

Diese Optimierungen werden dir viel Zeit, Energie und Geld sparen wenn du beginnst größeres Facebook Marketing Strategien zu nutzen, über welche ich auch sprechen werde!

Bevor wir starten, ich würde gerne eine Kleinigkeit klarstellen. Viele Leute sind verwirrt wenn es um den Unterschied zwischen Facebook Profil und Facebook Seite geht. Um das von vorne herein klarzustellen, das Facebook Profil repräsentiert deine eigene Person, du verbindest dich mit Freunden, Familie und solltest deinen eigenen Namen für dein Profil verwenden. Es sollte wirklich nicht dein Business Namen haben, es ist dein persönliches Profil.

Deine Facebook Seite ist für dein Business um Kontakte zu knüpfen, Gemeinschaften zu gründen, eine Autorität zu werden, um zu werben und zu verkaufen.

Menschen senden Anfragen zu deinem Profil um dein Freund zu werden und Menschen liken deine Seite um Fans von deiner Seite zu werden.

Du weißt dies vielleicht schon, jedoch möchte ich nur sicher gehen, das der Unterschied klar ist, denn ich möchte die Worte Profil und Seite in diesem Facebook-Mini-Kurs verwenden.

Du solltest ein Profil haben und auch mit einer Seite beginnen. Umso mehr Seiten du erstellst desto mehr Arbeit kommt logischerweise auf dich zu. Bei mehreren Seiten wird es immer eine Seite geben, die nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die sie benötigt. Es ist ideal mit einer Seite zu beginnen!

Hier ist wie du feststellst, ob du mehr als eine Seite benötigst – wenn du unterschiedliche Gruppen von Menschen auf dich aufmerksam machen möchtest.

Wenn du ein Produkt hast, mit dem du alleinstehende Mütter ansprechen möchtest und ein weiteres Produkt mit dem du beispielsweise “frisch” verheiratete Frauen ansprechen möchtest. Macht Sinn? In dem Fall wäre es von Vorteil zwei unterschiedliche Seiten zu führen.

Wenn du ein Profil und eine Seite hast erhältst du unteranderem auch doppelte “Reichweite”. Ich spreche darüber in kürze in einem weiteren Teil dieses Facebook-Mini-Kurses – “Alles dreht sich um Engagement.”

Dein Profil erhält möglicherweise mehr Engagement, insbesondere wenn du dort deine meisten Zeit verbringst. Viele mögen vielleicht jetzt sagen, “Ich habe eine Seite, erhalte aber mehr Antworten auf meinem Profil. Ich poste auf meinem Profil und 10 Menschen antworten. Ich poste auf meiner Seite und 2 Menschen antworten.”

Das passiert, weil Menschen fühlen sich wohler mit persönlichen Accounts auf Facebook. Sie mögen es sich mit Personen zu verbinden und nicht mit Marken. Wie auch immer, deine Seite ist viel leistungsfähiger. Deine Seite ist von Google auf den Index gesetzt. Du kannst Werbung machen wenn du eine Seite hast, du kannst das nicht wenn du nur ein Profil hast. Umso mehr Menschlichkeit du auf deiner Seite hervorbringst, desto mehr Menschen werden sich in Verbindung mit deiner Seite setzen. Es geht wirklich um die Dinge die du dafür tust um genau das zu erreichen.

Du kannst ausschließlich 5000 Freunde mit deinem Profil haben, jedoch so viel Fans wie es Menschen auf dem Planeten gibt mit deiner Seite haben. Es gibt kein Limit.

Wie schon erwähnt, du kannst deine Freunde nicht als Publikum für deine Werbeanzeigen auswählen, jedoch kannst du deine Fans auswählen.

Durchweg dieses Facebook-Mini-Kurses werde ich mich nah an deiner Facebook-Seite aufhalten und keine Zeit an deinem Profil verlieren. Du kannst weiter auf deinem Profil posten, jedoch ist deine Seite dein Business, und das ist es worum es hier geht und worauf ich mich 100% fokussieren werde.

 

#2 Verbinde dein Profil mit deiner Seite. Wir wollen sicherstellen diese beiden sind miteinander verbunden.

 

Screen_Shot_2017-07-28_at_5_25_19_PM.png

Als erstes möchten wir dein Profil mit deiner Seite verknüpfen. Nun da du den Unterschied zwischen Profil und Seite kennst möchtest du diese beiden miteinander verbinden, sodass du definitiv mehr Fans erhältst, da Menschen von deinem Profil herüber zu deiner Seite kommen werden.

Wie funktioniert es? Was du machen musst ist, gehe zu deinem Facebook-Profil und klicke auf den “About” Reiter und anschließend auf Arbeitsplatz hinzufügen.

 

Screen_Shot_2017-07-28_at_5_34_39_PM.png

 

Dort fügst du im ersten Feld dein Business ein.

 Screen_Shot_2017-07-28_at_5_35_01_PM.png

Darüber hinaus deine Position. Hier kannst du kreativ werden, denn du möchtest die Personen, die auf deinem Profil unterwegs sind neugierig machen, sodass diese auf deine Seite gelangen. Bedeutet du könntest sowas wie “Klicke hier um meine Seite zu besuchen” – als Position verwenden. Dadurch gelangen Menschen sehr einfach auf deine Seite, genau das was du möchtest. Ziel ist es diese Menschen von deinem Profil zu deiner Seite zu bringen. Sei Sicher die Box “Ich arbeite momentan hier” anzukreuzen, weil nur so erscheint dies als erste Option in deinem About Feld.

Auch in dem Feld “Wo hast du davor gearbeitet” solltest du deine Seite eintragen, sodass du sicher gehst niemanden auf eine “Tote Seite” zu leiten, wie beispielsweise die Seite eines früheren Arbeitgebers. Denn dies bringt dich nicht weiter.

Falls dir irgendetwas verwirrend erscheint, zögere nicht erneut den Teil #2 zu lesen.

 

#3 Wir werden mit dem Cover Foto auf deiner Facebook Seite Professionell sein.

 

Screen Shot 2017-07-28 at 5.42.46 PM.png

Jetzt wo du weißt wo der Unterschied zwischen Profil und Seite liegt und diese beiden miteinander verbinden kannst werden wir dein Cover Foto professionell gestalten. Und hierbei spreche ich über das Cover Foto von deiner Seite nicht von deinem Profil. Du kannst das für dein Profil auch erstellen, jedoch fokussiere ich wie gesagt auf deine Seite.

Du möchtest dieses Cover Foto sehr farbenfroh und so aussagekräftig wie möglich gestalten um Menschen die deine Seite zum ersten mal besuchen auf anhieb wissen zu lassen worum es geht.

Zeig dich und dein Produkt, sag worum es geht. Wenn ein Event ansteht, was mit deinem Business zu tun hat, erfasse es in deinem Cover Foto. Vergiss nicht, du kannst deine Cover Foto so oft du möchtest austauschen. Es geht darum, so professionell wie möglich auszusehen, dass wenn jemand auf deine Seite kommt, genau weiß worum es geht. Du weißt wie wichtig der erste Eindruck ist, richtig? Füge die Adresse deiner Internetseite als Text hinzu. Oder auch ein “Button” mit “Klick hier um mehr zu erfahren”. Beim Klicken des Cover Fotos öffnet sich das Bild, wo man in der Beschreibung des Bildes einen Link hinzufügen könnte, welcher deinen Besucher auf deine Internetseite bringt.

Screen_Shot_2017-07-28_at_5_53_48_PM.png

In diesem Facebook-Mini-Kurs erhältst du einige Tools, die mir sehr helfen und ich möchte, dass auch du sie verwendest. Das sind meine Lieblings Tools wenn es um Grafiken geht, sie sind völlig kostenlos!

customfanpagedesigns

canva

Lass mich dir einige Details geben, nur um sicherzustellen dein Cover Foto wird fantastisch:

  • Du möchtest ein grafisch aussagekräftiges Cover Foto erstellen, das deinem potentiellen Fan sagt wer du bist und was du machst. Sei professionell damit!
  •  Hier sind die idealen Größen, die du wissen musst: 851 x 315 Pixel. Diese Größen lassen dein Cover Foto wirklich aus der Masse herausstechen. Du kannst diese Größen für Canva, etc. benutzen.

  •  Du kannst Kontaktinformationen einfügen, Preise und Aufrufe (Klicke hier, Lade jetzt runter, Kontaktier uns, etc.) Mach das definitiv zu deinem Vorteil! Es gibt keinerlei Beschränkungen was das Gestalten deines Cover Fotos angeht also versuch mit allen Mitteln die Aufmerksamkeit deines Besuchers zu erlangen.

Nun lass uns mit deinem Seitenname weiter machen.

 

#4 Der Seitenname zählt. Wir sprechen über dein Seitennamen und ob du diesen ggf. verändern möchtest, denn das kannst du.

Es ist wichtig, dass dein Seitennamen dein Business widerspiegelt.. macht Sinn, richtig? Falls du deine eigene Marke bist, dann sollte deine Seite deinen Namen bekommen. Du solltest es so kurz wie möglich halten. Für beispielsweise “Rita’s Hausmannskost”, sollte es idealerweise “Rita’s Hausmannskost” sein. Das ist der einfachste Weg. Sehe dein Seitennamen nicht in Gedanken sondern als URL, also Internetadresse, ausgeschrieben auf dem Bildschirm.

Falls du einen Seitennamen hast, welchen du nicht mehr möchtest bzw. diesen ändern möchtest, kannst du das auch machen.

In den Einstellungen deiner Seite, findest du den Reiter “Info” wo du deinen Seitennamen finden wirst. Wenn du auf ändern klickst wirst du in der Lage sein diesen ändern zu können. Falls du deinen Seitennamen schon einmal geändert hast, kann ich keinerlei Garantie dafür übernehmen, dass du ein weiteres mal dies durchführen kannst.

Screen_Shot_2017-07-28_at_5_58_48_PM.png

Ein weiterer Punkt sollte sein, einen eigenen Benutzernamen für deine Seite zu hinterlegen.

Facebook.com/Username bringt dich zu einem Fenster, wo dein Benutzername hinterlegt werden kann. In einem Dropdown Menü solltest du deine Seite auswählen, wo du den Benutzernamen ändern kannst.

Screen_Shot_2017-07-28_at_6_03_44_PM

Bitte beachte: Um einen Benutzernamen/Username vergeben zu können muss deine Seite eine Mindestanzahl von 25 Likes aufweisen. (Facebook Änderung)

 

#5 Denke über deinen About Teil für deine Facebook Seite gründlich nach.

 

Du solltest dir wirklich Gedanken machen was du in dem About Bereich hinterlegst. Der About Bereich ist ein kleines Feld unter deinem Profilfoto. Dieses kleine Feld kann ein guter Weg sein um Menschen auf deine Internetseite weiterzuleiten.

Hier ist was du wissen solltest:

Wenn du ein lokales Unternehmen bist, werden automatische alle Angaben, wie Öffnungszeiten, Rufnummer, Internetseite und Adresse in dieses Feld gezogen. Somit hast du keine anderen Möglichkeiten mehr etwas hinzuzufügen. Wenn du jedoch deine eigene Marke, Online Business, etc. bist hast du die eine sehr schöne Möglichkeit den About Bereich zu verwenden um Besucher dahin zu bringen wo du diese gerne weiterleiten möchtest. Mit einem aussagekräftigen, jedoch kurzen Text kannst du Besucher eine Richtung angeben, welche ausgeführt werden soll. Dies bedeutet, du könntest Besuchern von deinem wöchentlichen Newsletter erzählen, welchem Sie beitreten könnten um auf dem neusten Stand zu bleiben. Du könntest Besucher mehr über dich oder dein Business erzählen und ein Link mit dem gesamten About Text auf der Internetseite hinzufügen.

Was auch immer du hinzufügen möchtest, mach es kurz, knackig, ausführbar und sende Besucher zu einer URL. Im Marketing ist die Rede von einem Lead Magnet, das ist es wo du diese Besucher weiterleiten möchtest.

Dazu komme ich ein wenig später in diesem Facebook-Mini-Kurs. Nimm dir definitiv Zeit für den About Bereich wenn du keine lokale Firma bist, es ist wichtig!

 

#6 Erlaube Facebook deine Seite vorzuschlagen um dir einen extra Kick von Publicity zu geben.

 

Also hier sind wir nun, wo es darum geht mehr kostenlose Publicity von Facebook zu bekommen. Stell dir vor du surfst auf Facebook und likest die Seite “Rita’s Hausmannskost”, unmittelbar nachdem du diese Seite geliket hast, schlägt dir Facebook in einem Dropdown Menü, weitere ähnliche Businesses vor!

Du kannst das testen indem du selber eine Seite Likest. Es ist auch sehr hilfreich wenn du für deine Werbeanzeigen recherchierst, welche Konkurrenz auf Facebook tätig ist.

Ich möchte nur sicherstellen, das du diese Option einschaltest, denn dies ist kostenlose Publicity für dich. Diese Einstellung findest du bei deinen Seiten-Einstellungen, nicht bei deinen Profil-Einstellungen! Der Punkt heißt “Ähnliche Seiten Vorschläge” (Similar Page Suggestions). Wichtig!

 

#7 Wie du auf deiner Facebook Seite mehr Support anbietest, sodass deine Seite eine bekannte Anlaufstelle und vor allem eine Autorität wird.

Letztendlich erläutere ich, wie du deinen Fans mehr Hilfestellungen bietest als deine Konkurrenz. Es gibt die Funktionen einen “Message-Button” auf deiner Seite zu hinterlegen. Mit einem “Message-Button” können dich Fans ganz einfach erreichen.

Screen_Shot_2017-07-28_at_5_42_46_PM.png

Es ist eine private Nachricht , also sehr persönlich, was wirklich cool ist! Durch das kommunizieren via Nachrichten, verstärkst du enorm die Verbindung zu deinen Fans und wirst dadurch super persönlich, sodass du durch schnelle Hilfestellung sehr leicht eine Autorität in deinem Bereich wirst.

Was du gelernt hast

  • Die Wichtigkeit von Profil und Seite. Du willst beide.
  •  Wie Profil und Seite verbunden werden. Du wirst es von deinem Profil verlinken, wie ich es dir erklärt habe.

  •  Mit dem Cover Foto professionell werden.

  •  Warum dein Seitenname wichtig ist.

  •  Denke über deinen About Bereich nach.

  •  Erlaube Facebook deine Seite vorzuschlagen.

  •  Wie du mehr Hilfestellung auf deiner Seite anbietest.

 

So da sind wir. Wenn du das einmal ins Rollen bringst hast du ein solides Fundament.
Im nächsten Teil dieses Facebook-Mini-Kurses geht es um “Wie ziehe ich mehr Fans an”
Ich freue mich.
Bis dahin.
Adrian Pilot
APILO MEDIA